spezifische Sprachentwicklungsstörungen (sSES)

Spezifische Sprachentwicklungsstörungen betreffen die kindliche Sprachentwicklung. Im Fokus stehen hier die Entwicklung von Wortschatz, Satzbau, Grammatik, Sprachverständnis und Artikulation (Aussprache). Von größter Bedeutung ist hier eine differenzierte Diagnostik, um die obigen Bereiche genauestens voneinander abzugrenzen. Ziel der sich anschließenden Therapie ist, die Sprachentwicklung des betroffenen Kindes anzuregen und auf diese Weise Defizite in der Sprachentwicklung zu beheben oder zu helfen, diese zu kompensieren. Je früher die logopädische Therapie beginnt, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Defizite besser behandelt werden können, da die sprachsensiblen Entwicklungsphasen der Kinder bestmöglich genutzt werden können.

 

An dieser Stelle sei noch hinzugefügt, dass Zweisprachigkeit bei Kindern niemals die Ursache für Sprachentwicklungsstörungen ist. Da die Sprachbiografien der Kinder jedoch sehr individuell sind, ist es im Zweifelsfall ratsam, das betroffene Kind frühzeitig zur Diagnostik vorzustellen, um nicht die wertvolle Zeit der natürlichen Sprachentwicklungsphasen zu verpassen.